Eine Korkeiche ist ein wahres Wunderwerk der Natur. Nicht umsonst stehen die Eichen unter Naturschutz und dürfen nicht gefällt oder beschnitten werden. Die Rinde der Korkeiche regeneriert sich nach jeder Schälung. Zum ersten Mal schälen darf man eine Korkeiche nach circa 20 – 35 Jahren; danach circa alle neun Jahre. Für die verKORKst-Stücke muss also kein Baum gefällt werden und kein Ast wird abgeschnitten. Wir arbeiten nur mit sehr gut ausgebildeten Schälern und kümmern uns darum, dass der Anbau und die Schälung mit höchster Sorgfalt und Liebe durchgeführt werden. Ein nachhaltiger und respektvoller Umgang mit unserer Natur ist für uns kompromisslos, daher sind unsere Korkrinden auch komplett unbehandelt und naturbelassen. Neben der Nachhaltigkeit punktet Kork noch mit weiteren überzeugenden Eigenschaften: Kork ist feuerfest und übersteht daher sogar Waldbrände. Zudem ist das Material wasserabstoßend. Im Gegensatz zu "normalem" Holz kann Kork daher nicht verrotten. Und zu all diesen herausragenden Attributen kommt zu guter Letzt hinzu, dass die Korkrinden wunderschön aussehen. Beim Schälen ergeben sich unterschiedliche Formen und Größen, je nachdem wie die Eiche wächst. Auch die Struktur ist immer ein bisschen anders, denn besonders vor der ersten Schälung ist die Rinde noch wild verwachsen und teils mit Moosen und Flechten versehen. Ab der zweiten Schälung wird die Außenseite der Rinde immer dunkler, glatter und dichter. Die Natur lässt hier ästhetische Wunderwerke entstehen, genau das Richtige für hochwertige, einzigartige und nachhaltige verKORKst-Unikate.